Zur Startseite
 

11 Tipps für die optimale Landingpage

Wenn klar ist, wer zur Zielgruppe eines Website-Betreibers zählt, und wenn auf dieser Basis die ersten wichtigen Optimierungsschritte für das Webprojekt definiert wurden, dann ist es Zeit für konsequente Online-Marketing-Umsetzung.

Gut gemachte, strategisch aufgebaute Landingpages helfen dabei, die gesteckten Ziele zu erreichen. Denn nur, wenn die Landing-Page überzeugt, können Interessenten, die wir auf eine Website gelockt haben, zu Bestandskunden werden.

 

Erfolgreiche Landingpages

Mit dem folgenden Beitrag geben wir Ihnen 11 kompakte Tipps für die Erstellung sehr gut funktionierender Landing-Pages mit.

Was ist eine Landingpage?

Die Landingpage ist die erste Seite, die einem Nutzer auf der Website angezeigt wird. Je nach Webprojekt kann es eine oder mehrere Landingpages geben. Dabei ist eine Landingpage sehr stark auf ein Produkt, eine Dienstleistung oder den Bedarf eines (potenziellen) Kunden und die mit dem Produkt, der Dienstleistung oder dem Bedarf verbundenen Begriffe-Welt fokussiert.

Diese starke Fokussierung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mensch bei der Suche in einer Suchmaschine genau auf diese Landingpage(s) aufmerksam wird, von dort aus auf die Landingpage gelangt und - über kurz oder lang - vom Angebot des Website-Betreibers Gebrauch macht.

Der Nutzer kann aber auch auf anderen Wegen zu einer Landing-Page gelangen - über einen E-Mail-Newsletter, einen Social-Media-Post oder die Werbung auf Partner-Webseiten.

Dieser Blogbeitrag im Podcast: Tipps für optimale Landingpages

Wir bieten diesen Blogbeitrag auch als Podcast-Folge an. Auf Soundcloud, bei Google Podcasts & Apple Podcasts, Podigee, Deezer und Spotify sind wir mit unserem Podcast "Happy Optimizing" aktiv. Möchten Sie sich diesen Beitrag lieber anhören, dann nutzen Sie den folgenden Play-Button oder abonnieren Sie uns auf der Podcasts-Plattform Ihrer Wahl ;-)



 

Die optimale Landingpage im Detail

Eine optimal aufbereitete Landingpage dient also nicht allein der Suchmaschinen-Optimierung. Sie ist vor allem anderen eine zielgerichtete Maßnahme, um aus Website-Besuchern neue oder wiederkehrende Kunden zu machen, unabhängig von der Quelle des Website-Besuchs.

Ob der Nutzer nun über eine Google-Anzeige, eine Facebook-Ad oder ein Werbebanner zum Angebot gelangt, ist nicht entscheidend. Wichtig ist, dass die Landingpage durch ihren Aufbau stark auf den Besucher mit Kaufabsicht und dessen Conversion im Sinne des Website-Betreibers ausgerichtet ist.

Landingpage-Tipp 1: Platzieren Sie das Firmenlogo im Kopf der Seite

Vor allem dann, wenn Sie über eine starke Marke, einen bekannten Firmennamen oder ein prominentes Produkt verfügen, sollten Sie die Strahlkraft dieses Unternehmens- oder Markennamens nutzen. Oft geht ein gewissen Maß an Vertrauen mit der Marke einher - darauf sollten Sie zählen. Platzieren Sie deshalb links oben im Kopf der Landingpage das Firmenlogo.

Verlinken Sie es aber nur dann mit der Startseite der Website, wenn die Landingpage fest in die Firmen-Website eingebunden ist. Haben Sie sich für eine autarke Landing-Page entschieden, dann lenkt der Link auf dem Logo eher vom Inhalt der Landingpage ab - und damit auch von der Conversion, dem vorrangigen Ziel, das Sie mit der Landingpage verfolgen. In diesem Fall sollte auf das Verlinken besser verzichtet werden.

Kopf der optimalen Landingpage mit Firmen-Logo


Landingpage-Tipp 2: Nutzen Sie ein emotional aufgeladenes Bild

Binden Sie ganz oben - im sofort sichtbaren Bereich der Landingpage - ein emotional aufgeladenes Bild ein. Verkaufen Sie ein Produkt mit der Landingpage, dann zeigen Sie nicht nur ein schlichtes Produktbild, sondern inszenieren Sie das Produkt.

Verkaufen Sie eine Dienstleistung mit der Landingpage, dann zeigen Sie auf dem Bild die Erbringung der Dienstleistung anstatt eine Art Symbolbild zu nutzen, wie man es nur allzu oft online sehen kann.

Diesem Element kommt bei der Optimierung von Landing-Pages große Bedeutung zu. Denn der Betrachter muss mit dem Produkt oder der Dienstleistung über das Bild emotional verbunden werden - er muss es wollen, brauchen, mögen, lieben, es als Problemlöser begreifen!

Landingpage-Tipp 3: Keywordstarke, verkaufsoptimierte Überschrift

Formulieren Sie - am zentralen Schlüsselwort (Keyword) entlang - eine verkaufsstarke Überschrift für die Landingpage. Der Besucher kommt aus einem E-Mail-Newsletter, einer Facebook-Anzeige oder einem Bing-Suchergebnis auf die Seite und versucht schnell abzuchecken: Bin ich hier richtig?

Diese Frage muss die Überschrift beantworten. Versteht der Nutzer durch das Überfliegen der Überschrift, dass es auf dieser Seite genau um das geht, was im Moment gebraucht wird, dann vertieft er sich in die weiterführenden Inhalte.

Der Aufbau der Überschrift sollte aber nicht wie eine Aneinanderreihung von Keywords wirken - geben Sie sich Mühe beim Aufbau, verbinden Sie das notwendige Keyword mit einem verkaufsstarken Adjektiv zu einer "geschmeidig" klingenden Headline.

In unserem Online-Marketing-Blog halten wir viele Tipps für starke Überschriften parat.

Landingpage-Tipp 4: Kurze, starke Einleitung - direkt unter die Überschrift

Schreiben Sie eine kurze, faktenreiche Einleitung mit nicht mehr als drei Zeilen direkt unter die knackig ausformulierte Überschrift.

Mit diesem Text soll die angefachte Neugier des Website-Besuchers verstärkt werden. Bringen Sie also hierin schon starke Fakten unter, die für den Kauf des Produkts oder der Dienstleistung sprechen. Im weiteren Verlauf der Landingpage erklären Sie diese Fakten noch genauer - fassen Sie sich deshalb an dieser Stelle kurz.

Landingpage-Tipp 5: Aufzählung mit 3 oder 5 TOP-Vorteilen des Produkts

Formulieren Sie direkt unter der kurzen und knackigen Einleitung eine Aufzählung, die die drei bis fünf wichtigsten Vorteile Ihres Angebots verdeutlichen. Die Zielgruppe muss daraus fix entnehmen können, warum ausgerechnet Ihr Angebot und nicht das eines Wettbewerbes in Anspruch genommen werden sollte.

Nutzen Sie als Aufzählungszeichen gerne Häkchen - Menschen mögen es, gedanklich Dinge abzuhaken. Mit einem entsprechenden Aufzählungssymbol unterstützen Sie dies. Färben Sie die Häkchen gerne auch grün ein :-)

Aufbau einer optimalen Landingpage - schematische Darstellung


Landingpage-Tipp 6: Nennen Sie einen klar verständlichen Preis

Verzichten Sie nach Möglichkeit keines Falls auf einen klar kommunizierten Preis auf der Landingpage. Nutzen Sie gerne auch eine "ab"-Preis oder eine Preisspanne. Landing-Pages ohne eine Preis-Information haben es deutlich schwerer, Conversions zu erzeugen. Nutzer mögen "die Katze im Sack" einfach nicht.

Denken Sie immer daran: Eine Landingpage hat die Aufgabe, das Produkt bzw. die Dienstleistung bezugnehmend auf den Bedarf des Website-Besuchers zu verkaufen. Das kann nur gelingen, wenn der (potenzielle) Kunde weiß, was ihn das Angebot des Unternehmens kosten wird.

Diesen Beitrag lieber anhören? ... Tipps für optimale Landingpages

Wir bieten diesen Blogbeitrag auch als Podcast-Folge an. Auf Soundcloud, bei Google Podcasts & Apple Podcasts, Podigee, Deezer und Spotify sind wir mit unserem Podcast "Happy Optimizing" aktiv. Möchten Sie sich diesen Beitrag lieber anhören, dann nutzen Sie den folgenden Play-Button oder abonnieren Sie uns auf der Podcasts-Plattform Ihrer Wahl ;-)



 

Landingpage-Tipp 7: Der Call-to-Action - die Handlungsaufforderung

Fügen Sie einen deutlich sichtbaren "Call to Action"-Button ein (gern abgekürzt als CTA). Die Handlungsaufforderung muss eindeutig sein, leicht erkennbar und ohne Hürden umsetzbar. Prüfen Sie gründlich und selbstkritisch, ob das auf Ihre Landing-Page zutrifft.

Der Fokus der gesamten Landingpage muss auf dem Hinleiten des Besuchers zum Call-to-Action liegen - mit ihm ist die Ziel-Erreichung, die Conversion, fest verbunden. Deshalb muss klar verständlich sein, was vom Besucher als nächster Schritt erwartet wird und was die Besucherin davon hat, wenn sie sich jetzt sofort auf unsere Handlungsaufforderung einlässt.

Da unser ganzen Marketing-Handeln auf die Umsetzung dieser Handlung ausgerichtet ist, lohnt hier mehrfaches Prüfen. Nur, wenn alle möglichen Bedenken und alle technischen und Verständnishürden sicher ausgeräumt sind, kann die Landing-Page eine Conversion erzeugen!

Der Call-to-Action - die Handlungsaufforderung auf der Landingpage


Sprechen Sie mit einem Experten über Ihre Landingpages

Landingpage-Tipp 8: Gute Gründe für das Angebot konkret ausformulieren

Formulieren Sie im Folgenden mehrere Gründe, warum man sich für SIE und damit IHR ANGEBOT entscheiden sollte. Denken Sie bei diesen Argumenten vom Kunden her, nicht aus Ihrer Sicht als Anbieters. Diese Überzeugung herstellenden Elemente auf der Landing-Page können letzte, eventuell noch vorhandene Bedenken ausräumen.

Bedacht werden sollte hierbei, dass allein Features noch keine Vorteile darstellen. Lesen Sie sich Ihre Landing-Page aufmerksam durch, um Raum für Optimierung zu finden, dann ist das Optimierungspotenzial oft nirgends größer als bei der Auflistung von Vorteilen. Deshalb hier drei Beispiele für gelungene und weniger gelungene Vorteilskommunikation:

  1. Glockenklarer Sound - immer und überall ... statt: Digitaler Radioempfang
  2. Fachwissen aus der Praxis, das Ihr Marketing sofort besser macht ... statt: Erfahrene Dozenten
  3. Schon nach 2 Anwendungen glänzt Ihr Boden wieder ... statt: Patentierte Poliermaschinen

Es gilt also stets, vom Kunden her zu denken. Was interessiert den Kunden am Produkt? Was sieht die Kundin als Vorteil bei einer Dienstleistung. Allein dies ist ausschlaggebend, denn der Kunde soll kaufen!

Landingpage-Tipp 9: Nutzen Sie ein Video zum Erklären Ihres Angebots

Fügen Sie ein Video in die Landing-Page ein, dass das Funktionsprinzip Ihres Angebots erklärt. Für den Einsatz von Bewegtbild sprechen dabei drei Punkte.

  1. Für immer mehr Menschen ist durch YouTube, Instagram, Twitch, Facebook und TikTok das Internet mehr Video als Bild(er) oder gar nur Text (geworden).
  2. In einem Erklärvideo können viel mehr Fakten deutlich anschaulicher untergebracht werden - es spricht mehrere Sinne an: Sehen, Hören und Fühlen. Bewegtbild genießt in starkem Maße Vertrauen!
  3. Die Darreichung eines Videos verlängert die Verweildauer auf der Landingpage. Alle Besuchenden, die sich das Video anschauen, bleiben um diese Minute(n) länger auf der Seite und beschäftigen sich dadurch auch spürbar länger mit dem Angebot.

Die Interaktion mit einem Video kann übrigens eine gute Basis für die Zielgruppen-Zusammenstellung im Rahmen von Retargeting-Maßnahmen sein. Wer sich ein Video zu mehr als 75 Prozent oder in Gänze anschaut, den interessiert das Angebot sicher mehr als jene Nutzer, die das Erklärvideo übergehen.

Deshalb bieten sowohl Google- und Facebook-Analytics als auch die diversen Werbeanzeigenmanager sozialer Netzwerke das Auswerten von Video-Interaktionen an. Dies trifft im Übrigen auch auf andere Inhalte zu: PDF-Downloads oder CTA-Klicks beispielsweise.

Mehr über Videos auf Websites und deren Optimierung in unserem Online-Marketing-Blog.


Landingpage-Tipp 10: Der zufriedene Kunde darf nicht fehlen

Publizieren Sie auf jeden Fall auf der Landingpage einige Referenz-Beispiele. Das können klassische Testimonials sein - namentlich benannte Menschen, die sich zufrieden über das Angebot äußern.

Es kann aber auch mit Success-Storys gearbeitet werden, die als Download im PDF-Format zur Verfügung gestellt werden. Auf der Landingpage leitet ein spannender Teaser zum PDF-Download hin.

Gibt es für das Angebot, sei es Produkt oder Dienstleistung, oder aber Sie als den Anbieter schon viele positive Bewertungen bei Google Maps, auf Facebook oder einem Netzwerk wie Trustpilot oder Proven-Expert, dann lassen sich diese Bewertungen auf der Landingpage darstellen. Gerade für WordPress-Landingpages gibt es zahlreiche Plugins, die diese Einbindung - auch optisch gelungen - herstellen.

Referenzen & Testimonials auf Landingpages


Landingpage-Tipp 11: Machen Sie auf Güte und Qualität aufmerksam

Spicken Sie die Landingpage mit Gütesiegeln, Zertifikaten und anderen Trust-Elementen. Das macht dem Besucher der Landingpage klar, dass der Anbietende Wert auf Qualität und Kundenzufriedenheit legt. Solche Siegel können ganz unterschiedlicher Natur sein:

  • Mitgliedschaften in Fachverbänden,
  • Zertifizierungen (speziell aus der Branche),
  • Gewinn von Awards und Wettbewerben,
  • Auszeichnungen, die Angebot und/oder Anbieter betreffen,
  • Einhaltung bestimmter Standards und Richtlinien - zum Beispiel DIN oder ISO.

Ist Ihr Unternehmen auch bei Facebook, Twitter und Google aktiv, dann sollten Sie ebenfalls mit den viralen Elementen dieser sozialen Netzwerke arbeiten und Links zu den Plattformen in die Landingpage einfügen.

Landingpage-Tipp BONUS: Optimale Gestaltung des Formulars

Binden Sie ein Formular zur Kontakt-Aufnahme durch die Besucher auf der Landing-Page ein, dann ist bei dessen Gestaltung auf eine handvoll wichtiger Dinge zu achten:

  1. Halten Sie das Formular so kurz wie möglich.
  2. Schreiben Sie direkt neben das Formular, warum sich die Kontaktaufnahme lohnt.
  3. Belohnen Sie den Nutzer für das Ausfüllen jedes Formular-Feldes mit einem kleinen Häkchen.
  4. Prüfen Sie die Richtigkeit von Formular-Eingaben im Hintergrund.
  5. Machen Sie auf Fehler im Formular schnell und leicht verständlich aufmerksam.
  6. Schreiben Sie auf den Formular-Button, was der Nutzer mit dem Absenden erreichen wird.


Gerade beim Formular erweist es sich, ob der Besucher durch das Konsumieren der Landing-Page Vertrauen zum anbietenden Unternehmen fassen konnte. Der Text, die Bilder, das Video, alle Verkaufsargumente und der Preis entscheiden darüber!

Sprechen Sie mit einem Experten

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie das allein hinkriegen? Unsere Expert*innen helfen Ihnen gerne beim Umsetzen Ihrer Unternehmensziele. Sven Deutschländer, Harry Schäfer und ihr Team sind erfahrene Online-Marketing-Profis aus Berlin, die Ihnen auf Wunsch gern zur Seite stehen.
 

 

 

Noch mehr spannender Marketing-Lesestoff gefällig?

Wir schreiben in unserem dskom Marketing-Blog regelmäßig über aktuelle Entwicklungen und publizieren Tipps und Tricks für mehr Erfolg im Online- und Direktmarketing:

 

 

dskom ist firma.de TOP Agenturdskom ist ein Google-Partnerdskom ist Mitglied im VGSD dskom ist Mitglied der IHK BerlinKaufberater.io TOP Blogger 2019

 

Zur Startseite