Zur Startseite

Gute Betreffzeilen im Newsletter-Marketing

E-Mails sind ein wirkungsvolles Medium, um interessante Werbebotschaften gezielt an bestehende Kunden zu senden.

Während der tatsächliche private E-Mail-Versand (jenseits von Shopping-Statusmails) durch Smartphone-Dienste wie WhatsApp abnimmt, nimmt die Menge geschäftlicher E-Mail-Versendungen zu.
 

Gute Betreffzeilen für erfolgreiche Newsletter


Um in der Masse eingehender E-Mails und Newsletter vom Kunden sofort wahrgenommen zu werden, sollte man viel Zeit auf die Formulierung der Betreffzeilen seiner E-Mailings verwenden.

Die Betreffzeile ist der "Türöffner" in Ihren E-Mail-Newsletter. Sie ist das erste - und im schlechteren Fall das einzige, was der Kunde von Ihrem E-Mailing liest.

Durch die Beachtung einiger goldener Betreffzeile-Regeln kann man die Öffnungsrate seiner Kunden-Newsletter wesentlich erhöhen!
 

Kurz und knapp - 40 Zeichen sind ausreichend

Die wichtigste Regel für die Betreffzeile lautet: Formulieren Sie kurz und knapp.

Das hat zum einen psychologische Gründe: Die Entscheidung, ob eine E-Mail mit dem Gedanken "interessanter Inhalt" oder dem Gedanken an "Spam" verbunden wird, trifft der Empfänger binnen weniger Sekunden.

Da hilft es ungemein, wenn man mit einer knackigen Betreffzeile sofort auf den Punkt kommt!

Zum anderen ist da aber auch ein technischer Grund: Ab einer gewissen Länge wird die Betreffzeile nicht mehr vollständig im E-Mail-Programm angezeigt. Dieser Platz verkürzt sich bei Endgeräten wie Tablets oder Smartphones auf den Raum für nur wenige Worte.

Deshalb sollte der Betreff Ihres E-Mailings 40 Zeichen nicht überschreiten. Dieser Ratschlag deckt sich auch mit den Ergebnissen vieler Marktforschungs-Studien (zum Beispiel von der Nielsen Norman Group).

In den Betreff gehören Hinweise zum Inhalt des E-Mail-Newsletters

Beim Direktmarketing zählt der Inhalt! Deshalb gilt: Bringen Sie Ihre zentrale Botschaft auf den Punkt und geben Sie diese schon in Ihrer Betreffzeile wieder.

So spricht schon der Betreff Ihres Newsletters über dessen Inhalt. Nur so kann der Adressat schnell entscheiden, ob ihn der Inhalt Ihrer E-Mail interessiert.

Formulieren Sie klar und sachlich - das wirkt seriös.

Originelle Formulierungen können Aufmerksamkeit erregen. Sie sollten aber auf "Holzhammer"-Humor verzichten. Im Zweifelsfall geht Sachlichkeit vor Originalität.

Geben Sie in Massenmails und Kunden-Newslettern der leicht verständlichen Information stets den Vorrang.
 

Keywords - Das A und O des Marketings, auch im E-Mail-Marketing

Im Online-Marketing kreist alles um die Verwendung der richtigen Schlüsselwörter. Gemeint sind jene Keywords, nach denen in Suchmaschinen aller Art gesucht wird, wenn Ihre Produkte und Dienstleistungen gebraucht werden.

Auf die Verwendung dieser Keywords sollten Sie auch im E-Mail-Marketing achten.

Setzen Sie die wichtigen Schlüsselwörter gezielt in der Betreffzeile ein. Trifft das verwendete Keyword auf einen aktuellen Bedarf, so wird es dazu beitragen, dass Ihr Kunde den E-Mail-Newsletter öffnet.

Der Leser weiß anhand des im Betreff verwendeten Keywords sofort, worum es geht und dass ihm dieses E-Mailing bei der Befriedigung seines momentanen Bedarfs helfen kann.

So sollen Betreffzeilen aussehen: optimal ausformuliert, in perfekter Länge

Absender und Empfänger gehören (nicht) in die Betreffzeile

Verschwenden Sie keinen Platz! Schreiben Sie Absender und Adressaten nicht in die Betreffzeile.

Die Absenderinformation wird von den meisten E-Mail-Programmen sowieso schon direkt neben, über oder unter dem Betreff angezeigt. Wer der Empfänger ist, weiß er selbst - eine persönliche Anrede in der Betreffzeile muss deshalb nicht sein.

Hinzu kommt, dass viele E-Mail-Empfänger E-Mails, die schon im Betreff personalisiert werden, eher als Spam wahrnehmen. Es gibt aber auch Studien zum E-Mail-Marketing, die zu dem Schluss kommen, dass personalisierte Betreffzeilen zu besseren Öffnungsraten führen.

Was bei Ihnen besser funktioniert, dürfte wohl nur ein A/B-Test erbringen. Testen Sie also beide Varianten und entscheiden Sie auf Basis Ihrer Zielgruppe. Moderne E-Mail-Marketing-Lösungen, wie unsere dsmails E-Mail-Marketing Software, bieten solche A/B-Tests ohne Aufpreis an.
 

(Keine) Sonderzeichen in die Betreffzeile

Benutzen Sie keine Sonderzeichen, Texthochstellungen und ähnlich "laute" Stilmittel im Betreff Ihres Newsletters.

Das führt zu einer höheren Spam-Bewertung direkt bei den E-Mail-Providern. Die Folge: Ihr Newsletter erreicht schon gar nicht erst den Posteingang.

Wer wahllos Symbole wie Smileys oder Herzchen in den Betreff seiner Newsletter einbindet, kann schnell unseriös wirken.

Ein Sonne-Symbol im Urlaubsnewsletter passt hingegen wieder! Achten Sie aber darauf, dass die Sonderzeichen nicht zu ungewöhnlich sind - nicht alle E-Mail-Programme zeigen alle Sonderzeichen korrekt an.
 

Verwenden Sie relevante Informationen wie Ortsangaben

Lassen Sie relevante Informationen Ihres Kunden-Newsletters in die Betreffzeile einfließen. Das sind konkrete Informationen

  • zum beworbenen Produkt,
  • der Titel einer Veranstaltung, um die es geht,
  • konkrete Datums- oder Ortsangaben.

Findet der Empfänger hierdurch schnell einen thematischen oder lokalen Bezug zu sich selbst, so wird er neugierig genug sein, Ihren E-Mail-Newsletter zu öffnen.

 

 

 

Präsente zu Weihnachten für Mitarbeiter, Kunden & Geschäftspartner

 

Sie möchten noch mehr Tipps zum perfekten E-Mail-Marketing?

Dann empfehlen wir Ihnen diese Blogbeiträge unseres dskom-Teams:


Sie haben darüber hinaus noch Fragen zum Thema E-Mail-Marketing? Dann hilft Ihnen dskom-Direktmarketing-Geschäftsführer Harry Schäfer gerne weiter. Rufen Sie ihn bitte an 030 / 4990 7084 oder schreiben Sie ihm einfach eine E-Mail.

 

 

dskom ist firma.de TOP Agenturdskom ist ein Google-Partnerdskom ist Mitglied beim BVMW dskom ist Mitglied im VGSD dskom ist Mitglied der IHK Berlin

 

Zur Startseite